Händler und Lieferanten müssen sich sowohl den Änderungen des Versorgungsmarktes als auch des Beschaffungsmarktes anpassen. Transportseitig bringt das Gas Target Model getrennte Transit- und Versorgungsbilanzierung, transnationale Kapazitätsplattformen mit entsprechenden Herausforderungen an die Bilanzierung, das Kapazitätsmanagement und Marktkommunikation. Handelsseitig verdrängen Börsehandel, VHP-Handel und alternative Energien die langfristigen Beschaffungsverträge mit entsprechenden Herausforderungen an das Portfolio- und Risikomanagement.

Zentrale Themen sind

  • Anpassung langfristiger Beschaffungsverträge (Schiedsverfahren)
  • Anpassung der Handelsorganisation (Börsezulassung, Bilanzkreisverantwortung)
  • Portfolio- und Risikomanagement
  • Kapazitäts-, Nominierungsmanagement (Verbrauchsprognosen, 24/7 Vertragsdispatching)
  • Bilanzkreismanagement
  • Preisbildung, Produktbewertung
  • Marktverteidigung, -ausweitung
  • Abrechnung (Verbrauch, Börse, Netzbetreiber)
  • Standardisierte Marktkommunikation in verschiedenen Bilanzierungszonen
  • Konvergenz von Strom und Gas in der IT